**Förderung und Unterstützung** Die Ausstellung wird unterstützt durch die Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst sowie durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern. Kulturpartner: NDR Kultur
**Bild oben:** Wenke Seemann, Rostock Lütten Klein #1, 2020, aus der Serie "Deconstructing Plattenbau", Collage, 40 x 50 cm © Wenke Seemann">

Demnächst!

lk_collage-01.jpg

UTOPIE AUF PLATTE - Wenke Seemann

Plattenbau – Städtebauliches Erbe eines untergegangenen Landes, großflächiges Zeugnis moderner Gebrauchsarchitektur, Projektionsfläche für gesellschaftlichen Fortschritt und sozialen Abstieg: In diesem Spannungsfeld betrachtet die in Rostock geborene Künstlerin Wenke Seemann in ihrer Werkserie "Archivdialoge #1 – Bauplan Zukunft" ostdeutsche Plattenbauviertel als vielschichtigen Wissensspeicher gesellschaftlicher Utopie, Realität und Transformation.

Ausgehend vom Fotoarchiv ihres Vaters Detlef Seemann, der in den 1970/80er Jahren die Entstehung der Neubaugebiete im Rostocker Nordwesten dokumentiert hat, spürt Wenke Seemann dem Geist des Aufbruchs und der Erneuerung nach, den diese Archivbilder widerspiegeln, und setzt ihn zum Alltagsleben der Vor- und Nachwendezeit ins Verhältnis.

Wenke Seemann reflektiert in ihren Arbeiten gesellschaftliche Zuschreibungen, erkundet phänomenologisch wie dekonstruktivistisch verschiedene Ausprägungen der Moderne und setzt sich mit der Bedeutung von Herkunft und Prägung auseinander. Dabei verarbeitet die Künstlerin in assoziativen Recherchen unterschiedlichste Archivmaterialen und Wissensformen zu Fotomontagen, Collagen, Zeichnungen und Texten, die in ihrem Zusammenspiel neue Perspektiven auf den DDR-Plattenbau erzeugen.

Zentrales Element der Ausstellung ist eine installative Ansicht von drei großformatigen Panoramen der Rostocker Stadtteile Groß Klein und Lichtenhagen, die mit authentischen fotografischen Aufnahmen und Materialien sowie zeitgenössisch-künstlerischen Interventionen kombiniert sind. Weitere Werke wie Bild-Text-Arbeiten, Fotomontagen, Video- und Soundinstallationen sowie Objekte beleuchten die vielschichtigen Aspekte des Themas auf wirkungsvoll Weise.

Die Ausstellung wird kuratiert von Franziska Schmidt, Foto- und Kunsthistorikerin aus Berlin.


Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst sowie durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern. Kulturpartner: NDR Kultur


Bild oben:
Wenke Seemann, Rostock Lütten Klein #1, 2020,
aus der Serie "Deconstructing Plattenbau", Collage, 40 x 50 cm
© Wenke Seemann

Ausstellung:
09.07.2022 - 28.08.2022

Eröffnung:
08.07.2022, 18.00 Uhr
im Obergeschoss des Schaudepots der Kunsthalle Rostock

Eintritt:
4 EUR pro Person
für das gesamte Haus 10 EUR und 6 EUR ermäßigt
Rostocker Studierende und Geflüchtete kostenlos

Publikation:
Zur Ausstellung erscheint eine Begleitbroschüre.

Sa. 09.07.22 – 09.07.22
14.00 – 15.30 Uhr

Kuratorinnenführung mit Künstlerinnengespräch

Wenke Seemann und Franziska Schmidt führen durch Ihre Ausstellung "Utopie auf Platte". Die Führung ist im Eintritt inklusive.

Fr. 05.08.22 – 05.08.22
19.30 – 21.00 Uhr

Lesung mit Grit Lemke

Die Autorin Grit Lemke liest aus "Kinder von Hoy Freiheit, Glück und Terror", Suhrkamp Verlag. Die Veranstaltung ist im Eintritt inklusive.

Sa. 06.08.22 – 06.08.22
14.00 – 15.00 Uhr

Künstlerinnenführung / Gespräch in der Ausstellung

Wenke Seemann führt durch Ihre aktuelle Ausstellung "Utopie auf Platte" im Schaudepot der Kunsthalle Rostock. Die Führung ist im Eintritt inklusive.

We. 24.08.22 – 24.08.22
19.00 – 20.00 Uhr

Gespräch

Soziologe und Autor Steffen Mau im Gespräch mit Wenke Seemann und Dr. Uwe Neumann. Die Veranstaltung ist im Eintritt inklusive.

Su. 28.08.22 – 28.08.22
14.00 – 16.30 Uhr

Finissage

14.00 Uhr – Kuratorinnen-Führung mit Künstlerinnengespräch
15.30 Uhr – Im Gespräch, Städteplaner und Architekt Michael Bräuer
Die Veranstaltung ist im Eintritt inklusive.

amst.jpg

22.05.2022 – 18.09.2022

Armin Mueller-Stahl

Alle Kunst will Musik werden

plakat_im_park_2.jpg

09.03.2022 – 18.09.2022

PLAKAT IM PARK

Plakatkunst aus 50 Jahren Kunsthalle Rostock

fassade_loka.jpg

18.05.2022 – 30.09.2022

RegioLab K—17

Die Kunsthalle präsentiert junge Kunst im Rostocker Pop-up K—17.

lk_collage-01.jpg

Demnächst!

UTOPIE AUF PLATTE - Wenke Seemann

Plattenbau – Städtebauliches Erbe eines untergegangenen Landes, großflächiges Zeugnis moderner Gebrauchsarchitektur, Projektionsfläche für gesellschaftlichen Fortschritt und sozialen Abstieg: In diesem Spannungsfeld betrachtet die in Rostock geborene Künstlerin Wenke Seemann in ihrer Werkserie "Archivdialoge #1 – Bauplan Zukunft" ostdeutsche Plattenbauviertel als vielschichtigen Wissensspeicher gesellschaftlicher Utopie, Realität und Transformation.

Ausgehend vom Fotoarchiv ihres Vaters Detlef Seemann, der in den 1970/80er Jahren die Entstehung der Neubaugebiete im Rostocker Nordwesten dokumentiert hat, spürt Wenke Seemann dem Geist des Aufbruchs und der Erneuerung nach, den diese Archivbilder widerspiegeln, und setzt ihn zum Alltagsleben der Vor- und Nachwendezeit ins Verhältnis.

Wenke Seemann reflektiert in ihren Arbeiten gesellschaftliche Zuschreibungen, erkundet phänomenologisch wie dekonstruktivistisch verschiedene Ausprägungen der Moderne und setzt sich mit der Bedeutung von Herkunft und Prägung auseinander. Dabei verarbeitet die Künstlerin in assoziativen Recherchen unterschiedlichste Archivmaterialen und Wissensformen zu Fotomontagen, Collagen, Zeichnungen und Texten, die in ihrem Zusammenspiel neue Perspektiven auf den DDR-Plattenbau erzeugen.

Zentrales Element der Ausstellung ist eine installative Ansicht von drei großformatigen Panoramen der Rostocker Stadtteile Groß Klein und Lichtenhagen, die mit authentischen fotografischen Aufnahmen und Materialien sowie zeitgenössisch-künstlerischen Interventionen kombiniert sind. Weitere Werke wie Bild-Text-Arbeiten, Fotomontagen, Video- und Soundinstallationen sowie Objekte beleuchten die vielschichtigen Aspekte des Themas auf wirkungsvoll Weise.

Die Ausstellung wird kuratiert von Franziska Schmidt, Foto- und Kunsthistorikerin aus Berlin.


Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst sowie durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern. Kulturpartner: NDR Kultur


Bild oben:
Wenke Seemann, Rostock Lütten Klein #1, 2020,
aus der Serie "Deconstructing Plattenbau", Collage, 40 x 50 cm
© Wenke Seemann

Ausstellung:
09.07.2022 - 28.08.2022

Eröffnung:
08.07.2022, 18.00 Uhr
im Obergeschoss des Schaudepots der Kunsthalle Rostock

Eintritt:
4 EUR pro Person
für das gesamte Haus 10 EUR und 6 EUR ermäßigt
Rostocker Studierende und Geflüchtete kostenlos

Publikation:
Zur Ausstellung erscheint eine Begleitbroschüre.

30.01.2022 – 24.04.2022

Emmanuel Bornstein

WILD Wechsel

09.09.2022 – 11.09.2022

48H NFT LOOPS

Digital Art by Looping Lovers

01.10.2022 – 27.11.2022

Über Wasser und Pflanzen

Künstlerische Positionen zur Nachhaltigkeit

11.12.2022 – 19.02.2023

Unter blauen Himmeln

Wolfgang Mattheuer & Markus Matthias Krüger

18.12.2022 – 19.02.2023

Ingo van Aaren

Nachtwach Berlin - Spaziergänge mit Schildkröte
mit Texten von DAVID WAGNER