Schließen

Figurative sense

csm_figurativ_sense_1_d0aa3b7946.jpg

Kunst und Wissenschaft

Der Begriff des SINNS in seiner Mehrdeutigkeit: der Versuch die Welt zu erfassen mit allen Sinnen, zu verstehen, zu deuten – wahr zu nehmen und das Wahrgenommene mit Sinn zu erfüllen. Hier scheint ein Ansatzpunkt zur Annäherung an die Fragestellung nach dem Verhältnis zwischen Kunst und Wissenschaft zu liegen. Beide Bereiche nehmen den Ist-Zustand der Welt zum Ausgangspunkt für ihr Tun – teilen sich also gewissermaßen den Gegenstand. Auf welche Art und Weise sie das tun, welche Wege zu einem Ziel führen und zu welchen Ergebnissen sie gelangen ist in jedem Einzelfall ganz unterschiedlich und weder im einen noch im anderen Bereich zu generalisieren.

Mit der 19. Kunstschau in der Rostocker Kunsthalle und weiteren Außenstandorten setzt der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK die Reihe alljährlicher großer Themenausstellungen fort. Die Frage nach Bezugspunkten zwischen Kunst und Wissenschaft steht 2009 im Zentrum. Als Bestandteil des vom Verein „Rostock denkt 365°“ organisierten Wissenschaftsjahres, legt die Kunstschau wie jedes Jahr den Fokus auf das zeitgenössische Kunstschaffen im Land. Doch während es zuletzt eher kunstimmanente Themengebiete waren, die das inhaltliche Konzept der Kunstschau absteckten (zum Beispiel die Themen Portrait, Landschaft und Innenraum in den vergangenen Jahren), so begegnen sich in der Ausstellung figurativesense mit Wissenschaft und Kunst zwei ganz unterschiedliche Bereiche. Der Titel dieses Projektes ist Programm: „im übertragenen Sinne“, so lautet die wörtliche Übersetzung des englischsprachigen Ausstellungstitels. Mehrere Künstler und Wissenschaftler haben sich auf das Wagnis dieser nicht ganz selbstverständlichen Zusammenarbeit eingelassen.

Manche Künstler sind direkt auf Wissenschaftler zugegangen, haben gemeinsam einen Ansatz fortentwickelt, andere wiederum, haben sich ein wissenschaftliches Themengebiet zum Inhalt genommen und in Bezug auf jenen ihren Ausstellungsbeitrag konzipiert. Bilder, Texte, Konzepte und Deutungen begegnen sich ... mal klärend, mal fragend, mal staunend – einen Sinn suchend und die Sinne fordernd.

Die Ausstellung vereint 22 Beiträge aus den Bereichen Grafik, Fotografie, Video, Objekt und Installation unter Beteiligung von KünstlerInnen aus drei Generationen: Tino Bittner, Udo Dettmann, Christian und Sabine Egelhaaf, Bernd Engler, Rainer Fest, Jorinde Gustavs, TO Helbig, Walter Hinghaus, Mechthilde Homberg-Duffing, Kathrin Jacobs, Matthias Jaeger, Wiebke Loseries, Christian Reder, Udo Richter, Ulrich Rudolph, Thomas Sander, Lucia Schoop, Renate U. Schürmeyer, Elke Siml, Iris Thürmer, Wanja Tolko, Iris Vitzthum

Standorte der Ausstellung:
Kunsthalle Rostock, Hamburger Straße 40
Galerie am Alten Markt, Kunstverein zu Rostock, Alter Markt 19
Universitätsbibliothek Rostock, Albert-Einstein-Straße 6
Institut für Chemie, Albert-Einstein-Straße 3a, Lehrgebäude
Institut für Biowissenschaften, Albert-Einstein-Straße 3, Forschungsgewächshaus

Die Kunstschau unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Erwin Sellering wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Eröffnung:
09.07.2009, 18.00 Uhr

Eintrittspreis:
4,00 € und 2,00 € ermäßigt

Do. 06.01.22 – 06.01.22
18.00 – 19.30 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.

Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Mi. 12.01.22 – 12.01.22
18.00 – 20.00 Uhr

Vortrag mit Alexia Pooth

Die Teilnahme von Künstlern aus der DDR an der documenta 1977

Mit Skulpturen von Fritz Cremer und Jo Jastram waren auch Kunstwerke aus Rostock vertreten – 1977 auf der documenta 6 in Kassel. In der Beziehungsgeschichte zwischen documenta und DDR stellt die 6. documenta Ausstellung einen Meilenstein dar: zum ersten und einzigen Mal waren Künstler aus Ostdeutschland offiziell eingeladen. Der Vortrag beleuchtet das Zustandekommen des Events und situiert die 1955 gegründete documenta in den Kontext des Ost-West-Konfliktes.

Dr. Alexia Pooth ist Kunst- und Kulturhistorikerin, Researcher und Autorin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin des Bereichs „die documenta und der Osten/DDR" hat sie 2021 die Sonderausstellung „documenta. Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum Berlin mitrealisiert.

Do. 20.01.22 – 20.01.22
18.00 – 19.00 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.


Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Sa. 22.01.22 – 22.01.22
16.00 – 18.00 Uhr

Performance Konzert der Bildklang-Gruppe SYNTHESIA

Das außergewöhnliche Instrumentalkonzert findet live miteinander verbunden und zeitgleich in beiden Museen, beider Städte statt.
Eintritt im VVK: 20 Euro
Für Studenten: 15 Euro

So. 23.01.22 – 23.01.22
10.30 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Im „Kinder-Kunst-Club“ entdecken Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren das Museum in kleinen Schritten. Einmal im Monat können am Sonntag in der Zeit von 10:30 – ca. 12 Uhr unsere kleinen Besucher malen, schneiden, basteln und kleben. Sie lernen die Welt der Farben und Formen spielerisch kennen, dabei erhalten Sie Zeit und Raum ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Während die Kinder sich künstlerisch betätigen oder ihr Biofrühstück vernaschen, können die Eltern die aktuelle Ausstellung zum ermäßigten Eintrittspreis besuchen. Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und dem Förderverein Freunde der Kunsthalle e.V..

Preis pro Kind 5,00 € (inklusive Pausenbrot und Material) Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung.

Wir bitten um Anmeldung!
Stefanie Meyer, kunsthalle@rostock.de
Kunsthalle: 0381 3817008
Mit freundlicher Unterstützung durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

So. 23.01.22 – 23.01.22
14.00 – 16.00 Uhr

Finissage & Künstlergespräch

Sergei Tchoban, Tereza der Arruda und Dr. Neumann im Gespräch über die Symbiose zwischen Phantasie und Wirklichkeit im Werk von Sergei Tchoban.

csm_hab_gut_2_30d43f8d15.jpg

24.01.2009 – 01.03.2009

Hab & Gut

Künstler aus Leipzig

img_6222.jpg

17.01.2009 – 01.03.2009

Meisterwerke der Moderne

Teil II

nl1211-1-kunsthalle.jpg

14.03.2009 – 25.04.2009

40 Jahre Kunsthalle Rostock

Sonderausstellung zum Jubiläum

img_3415-wolfgang-joop.jpg

10.05.2009 – 28.06.2009

Wolfgang Joop

Eternal Love

cimg5698.jpg

09.08.2009 – 20.09.2009

Investition Kunst IV

Arbeiten auf Papier

china-total-21.08.jpg

22.08.2009 – 04.10.2009

CHINA TOTAL

All the great modern things