bornstein.jpg

Emmanuel Bornstein

Wildwechsel

Die für die Kunsthalle Rostock konzipierte Ausstellung Wildwechsel von Emmanuel Bornstein bestätigt sich als eine Fortsetzung seiner Ausstellung Shift, die im Jahr 2021 in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Rostock und dem Conseil Départemental de la Haute-Garonne im Château de Laréole nahe Toulouse, dem Geburtsort des Künstlers, realisiert wurde. Die Einzelschauen zeichnen die Entwicklung von Bornsteins Werk im Spiegel seiner Biografie nach, die unter dem Zeichen eines kulturellen Austauschs zwischen Deutschland und Frankreich steht. Wildwechsel und Shift vermitteln einen Überblick über das künstlerische Schaffen des in Berlin lebenden französischen Malers zwischen 2011 und 2021.

In seinen früheren Arbeiten befasst sich der Künstler vorrangig mit dem Holocaust und dem Zweiten Weltkrieg, wobei seine Bilder stark von der eigenen Familiengeschichte geprägt sind. Die Betrachtung und Bearbeitung dieser Thematik am Ort des Geschehens, nämlich in Berlin, trug wesentlich zur Umsetzung dieser Serien bei, die den Spuren der Vergangenheit nachgehen. In den späteren Arbeiten löst sich der Künstler von seiner subjektiven Erfahrung und widmet sich verstärkt der Untersuchung und Rekonstruktion zeitgenössischer Ereignisse.



English
The exhibition Wildwechsel by Emmanuel Bornstein, conceived for Kunsthalle Rostock, confirms itself as a continuation of his exhibition Shift, realized in 2021 in collaboration with Kunsthalle Rostock and the Conseil Départemental de la Haute-Garonne at Château de Laréole near Toulouse, the artist's birthplace. The conceived individual shows trace the development of Bornstein's work based on his biography, under the sign of a cultural exchange between Germany and France.
Wildwechsel and Shift provide an overview of the artistic work of the Berlin-based French painter between 2011 and 2021.

In his earlier works, the artist deals primarily with the Holocaust and World War II, and his paintings are strongly influenced by his own family history. The contemplation and processing of this subject matter at the site of the event, namely in Berlin, contributed significantly to the realization of these series, which mark the traces of the past. In the later works, the artist detaches himself from his subjective experience and devotes himself increasingly to the investigation and reconstruction of contemporary context.


Bild oben:
Emmanuel Bornstein, Another Heavenly Day LXIX, 2021
Courtesy Galerie Crone Berlin, Wien & the artist. Foto: Uwe Walter, Berlin

Hendrik Lietmann

REVOLUTION in Mecklenburg-Vorpommern