Ulrike Theusner

utheusner_taylor-with-mask_klein.jpg

Grelle Gegenwart

„Ich muss die weite Welt verlassen und endlich zurück in mein kleines Atelier…“.
Ulrike Theusner

Ulrike Theusner hat einige Zeit in Frankreich und in den USA verbracht. Sie ist viel gereist. Zurück in ihrem Weimarer Atelier hat sie die Eindrücke von ihren Reisen in Zeichnungen und Druckgrafiken verarbeitet.

Die Ausstellung Grelle Gegenwart versammelt fast 170 Arbeiten von Ulrike Theusner in der Kunsthalle Rostock und ist die erste institutionelle Einzelausstellung der 1982 in Frankfurt/Oder geborenen Künstlerin.

Theusners vorwiegend farbige Arbeiten wirken leicht und impulsiv und zeugen von ihrem souveränen Umgang mit allen grafischen Mitteln. Die Künstlerin bedient sich klassischer Drucktechniken, schafft Kaltnadelradierungen sowie Monotypien, und arbeitet mit Tusche und Pastell. Sie spielt dabei auch mit kunstgeschichtlichen Referenzen. So zum Beispiel lassen die Weißhöhungen ihrer Striche, die farbigen Spiralformen und splittrigen Farbfetzen an Edvard Munch und Van Gogh denken oder auch an die bizarren Masken des verfrühten Expressionisten James Ensor.

Theusner zeichnet eine Bestandsaufnahme unserer heutigen Zeit und gesellschaftlicher Stimmungen. Sie schafft Bilder vom Jetzt, manchmal skurril und wie halluzinierend. Dabei bedient sie sich der Ästhetik von Instagram und der Selfie-Kultur. Die Künstlerin schildert Gesehenes real, aber nie realistisch. Abbilder der Gegenwart finden sich in ihren Werken ebenso wie Visionen der Zukunft und Ausblicke auf all das, was möglich ist. Der scheinbar überbordende Schatz an Sujets entfaltet sich aus der Spannung zwischen Reisen und Rückzug: Absonderlich wirkende Großstadtszenen hält sie mit Virtuosität und Leichtigkeit fest. Darunter sind extravagante Paare, Straßenmusiker:innen, Künstler:innen oder Porträts orientierungslos wirkender Jugendlicher. Ulrike Theusner saugt alles ein, was visuell und atmosphärisch auf sie eindringt und bringt es in ihrem eigenen, immer leicht nervös wirkenden, aber dennoch präzisen Zeichnungsduktus wieder hervor.


Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Ospa-Sitftung. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Kulturpartner: NDR Kultur




Picture credits:
Ulrike Theusner
Taylor with Mask, 2020
Pastel chalk on paper
50 × 34,7 cm
Privatbesitz, Leipzig
courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin

Eröffnung:
17.09.2021, 18.00 Uhr

Ausstellung:
18.09.2021 - 24.10.2021

Eintritt:
8,00 € pro Person und 6,00 € ermäßigt (inklusive der Ausstellung Strawalde - Teil1)

Ausstellung:
im Schaudepot an der Kunsthalle Rostock

öffentliche Führungen:
jeden Donnerstag um 16 Uhr, im Eintritt inklusive

Katalog:
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Dokumentation:
Ausstellungsrundgang
Ulrike Theusner / BLOG

cwv04-wv-04-christo-und-wolfgang-volz-ohne-titel-2016-fotografie-70-x-107-cm.jpg

13.03.2021 – 25.04.2021

Christo und Jeanne-Claude

Zwischen Erinnerung und Vision. Collage-Grafiken von Christo und Jeanne-Claude / Fotografien von Wolfgang Volz

verlaengert.jpg

20.06.2021 – 05.09.2021

OST/ WESTERN

Kino, Kult und Klassenfeind

digedags166_cover_ohnetitel.jpg

23.06.2021 – 29.08.2021

Die Digedags im Wilden Westen

manuela-koska-den-rabbiner-william-wolff.jpg

23.04.2021 – 05.09.2021

Abraham war Optimist

Fotoausstellung über Rabbi Wolff im Schwanenteichpark

clemens-kraus-5.jpg

27.05.2021 – 06.06.2021

Clemens Krauss — 'Depot'

Performance