Die Kraft der Zeichnung

kraft_der_zeichnung_1.jpg

Aus der Sammlung der Kunsthalle ausgewählt von Udo Rathke

Das Zeichnen ist der ursprünglichste künstlerische Ausdruck. Hier geht der kreative Impuls direkt über die Hand des Künstlers auf das Material über. Keine großen Umwege, theoretische Überlegungen oder handwerkliche Prozeduren sind nötig, um die künstlerische Spur zu ziehen. Die Auswahl von Werken, die der Künstler Udo Rathke aus den Beständen der Kunsthalle Rostock getroffen hat, sind für diese Definition des Zeichnens exemplarisch und stehen im engen Zusammenhang mit seinem Ausstellungsprojekt „INFERNO Dante- Fragment“.

Viele der ausgewählten Kohle- und Bleistiftzeichnungen aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock wurden bisher noch nie in einer Ausstellung gezeigt. Dazu gehören insbesondere die Zeichnungen der Künstler/innen Paula Lauenstein, Sella Hasse, Otto Lange, Jussuf Abbo, Alfred Partikel, Hans Grundig, Wilhelm Rudolph und Reinhard Schmidhagen. Einige Werke dieser Künstler/innen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus als verfemt diffamiert und waren in den Propagandaausstellungen „Entartete Kunst“ 1937 in München sowie 1938 in Berlin zu sehen. Als „Entartete Kunst“ wurden im NS-Regime alle Kunstwerke und kulturellen Strömungen bezeichnet, die nicht mit dem Kunstverständnis und dem Schönheitsideal der Nationalsozialisten in Einklang standen. Dazu gehörten die Kunstströmungen Expressionismus, Dadaismus, Neue Sachlichkeit, Surrealismus, Kubismus und Fauvismus. 

Im Kontext zu diesen Kunstwerken stehen die farbigen Aquarelle und Buntstiftzeichnungen der nachfolgenden Künstlergeneration, welche ebenfalls sozialkritische Themen in einer expressiven und zugleich reduzierten Formsprache in ihren Kunstwerken verarbeiten. 

Über eine zeitliche oder stilistische Zuordnung macht diese Werkauswahl etwas von der elementaren Kraft der Zeichnung deutlich.

Eröffnung:
14.04.2015, 11.00 Uhr

Eintrittspreis:
frei

Do. 06.01.22 – 06.01.22
18.00 – 19.30 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.

Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Mi. 12.01.22 – 12.01.22
18.00 – 20.00 Uhr

Vortrag mit Alexia Pooth

Die Teilnahme von Künstlern aus der DDR an der documenta 1977

Mit Skulpturen von Fritz Cremer und Jo Jastram waren auch Kunstwerke aus Rostock vertreten – 1977 auf der documenta 6 in Kassel. In der Beziehungsgeschichte zwischen documenta und DDR stellt die 6. documenta Ausstellung einen Meilenstein dar: zum ersten und einzigen Mal waren Künstler aus Ostdeutschland offiziell eingeladen. Der Vortrag beleuchtet das Zustandekommen des Events und situiert die 1955 gegründete documenta in den Kontext des Ost-West-Konfliktes.

Dr. Alexia Pooth ist Kunst- und Kulturhistorikerin, Researcher und Autorin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin des Bereichs „die documenta und der Osten/DDR" hat sie 2021 die Sonderausstellung „documenta. Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum Berlin mitrealisiert.

Do. 20.01.22 – 20.01.22
18.00 – 19.00 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.


Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Sa. 22.01.22 – 22.01.22
16.00 – 18.00 Uhr

Performance Konzert der Bildklang-Gruppe SYNTHESIA

Das außergewöhnliche Instrumentalkonzert findet live miteinander verbunden und zeitgleich in beiden Museen, beider Städte statt.
Eintritt im VVK: 20 Euro
Für Studenten: 15 Euro

So. 23.01.22 – 23.01.22
10.30 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Im „Kinder-Kunst-Club“ entdecken Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren das Museum in kleinen Schritten. Einmal im Monat können am Sonntag in der Zeit von 10:30 – ca. 12 Uhr unsere kleinen Besucher malen, schneiden, basteln und kleben. Sie lernen die Welt der Farben und Formen spielerisch kennen, dabei erhalten Sie Zeit und Raum ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Während die Kinder sich künstlerisch betätigen oder ihr Biofrühstück vernaschen, können die Eltern die aktuelle Ausstellung zum ermäßigten Eintrittspreis besuchen. Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und dem Förderverein Freunde der Kunsthalle e.V..

Preis pro Kind 5,00 € (inklusive Pausenbrot und Material) Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung.

Wir bitten um Anmeldung!
Stefanie Meyer, kunsthalle@rostock.de
Kunsthalle: 0381 3817008
Mit freundlicher Unterstützung durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

So. 23.01.22 – 23.01.22
14.00 – 16.00 Uhr

Finissage & Künstlergespräch

Sergei Tchoban, Tereza der Arruda und Dr. Neumann im Gespräch über die Symbiose zwischen Phantasie und Wirklichkeit im Werk von Sergei Tchoban.

lt_deep_in_shade_2011.jpg

01.03.2015 – 03.05.2015

Liliane Tomasko

Dusk at Dawn

sean_1000.jpg

01.03.2015 – 03.05.2015

Sean Scully

Figure/Abstract

inferno-01-rgb.jpg

28.03.2015 – 03.05.2015

Udo Rathke

INFERNO Dante-Fragment

plakat-buettner-farbpalette.jpg

17.07.2015 – 28.07.2015

Feliks Büttner

4 × 75 eine Werkschau zum 75. Geburtstag

momper__joos_de-gebirgslandschaft-mit-reisenden-ende-1620er-jahre-ul-auf-holz-49-5-x-67-cm.jpg

17.05.2015 – 12.07.2015

Weltsichten

400 Jahre Landschaft in der Kunst