Peter Kees

startbild.jpg

Am Schönsten ist es, wenn es schön ist ...

Sind Utopien in einer post-utopischen Welt noch möglich?

Jede Paradiesbeschreibung ist formulierte Sehnsucht nach einem „besseren“ Sein, wenigstens nach einem idealen Zustand post mortem. Mag das Dasein in seiner letzten Konsequenz als gerichtet auf, sinnlos, absurd und ausweglos begriffen werden – weder politische Überzeugungen, noch Neurobiologie, noch religiöse Bekenntnisse können wirklich auflösen – die Suche nach dem Woher, nach dem Wohin, nach Verortung, Freiheit und Glück bleibt im Hier und Jetzt wie auch in Jenseitswünschen und -erklärungen bestehen.

Die Serie „Am Schönsten ist es, wenn es schön ist...“ zeigt Fotografien von Wegen mit monochromen Himmeln. Eine Straße, ein Weg bis zum Horizont ist der Innbegriff des Roadmovies. Dabei geht es um das Umherirren des Subjekts, um die Suche nach Glück und Freiheit, auch um die Gegensätze von Wildnis und Zivilisation, von Freiheit und Unterdrückung.

Eröffnung:
14.07.2011, 16.00 Uhr

Eintrittspreis:
frei

Do. 06.01.22 – 06.01.22
18.00 – 19.30 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.

Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Mi. 12.01.22 – 12.01.22
18.00 – 20.00 Uhr

Vortrag mit Alexia Pooth

Die Teilnahme von Künstlern aus der DDR an der documenta 1977

Mit Skulpturen von Fritz Cremer und Jo Jastram waren auch Kunstwerke aus Rostock vertreten – 1977 auf der documenta 6 in Kassel. In der Beziehungsgeschichte zwischen documenta und DDR stellt die 6. documenta Ausstellung einen Meilenstein dar: zum ersten und einzigen Mal waren Künstler aus Ostdeutschland offiziell eingeladen. Der Vortrag beleuchtet das Zustandekommen des Events und situiert die 1955 gegründete documenta in den Kontext des Ost-West-Konfliktes.

Dr. Alexia Pooth ist Kunst- und Kulturhistorikerin, Researcher und Autorin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin des Bereichs „die documenta und der Osten/DDR" hat sie 2021 die Sonderausstellung „documenta. Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum Berlin mitrealisiert.

Do. 20.01.22 – 20.01.22
18.00 – 19.00 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.


Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Sa. 22.01.22 – 22.01.22
16.00 – 18.00 Uhr

Performance Konzert der Bildklang-Gruppe SYNTHESIA

Das außergewöhnliche Instrumentalkonzert findet live miteinander verbunden und zeitgleich in beiden Museen, beider Städte statt.
Eintritt im VVK: 20 Euro
Für Studenten: 15 Euro

So. 23.01.22 – 23.01.22
10.30 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Im „Kinder-Kunst-Club“ entdecken Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren das Museum in kleinen Schritten. Einmal im Monat können am Sonntag in der Zeit von 10:30 – ca. 12 Uhr unsere kleinen Besucher malen, schneiden, basteln und kleben. Sie lernen die Welt der Farben und Formen spielerisch kennen, dabei erhalten Sie Zeit und Raum ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Während die Kinder sich künstlerisch betätigen oder ihr Biofrühstück vernaschen, können die Eltern die aktuelle Ausstellung zum ermäßigten Eintrittspreis besuchen. Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und dem Förderverein Freunde der Kunsthalle e.V..

Preis pro Kind 5,00 € (inklusive Pausenbrot und Material) Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung.

Wir bitten um Anmeldung!
Stefanie Meyer, kunsthalle@rostock.de
Kunsthalle: 0381 3817008
Mit freundlicher Unterstützung durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

So. 23.01.22 – 23.01.22
14.00 – 16.00 Uhr

Finissage & Künstlergespräch

Sergei Tchoban, Tereza der Arruda und Dr. Neumann im Gespräch über die Symbiose zwischen Phantasie und Wirklichkeit im Werk von Sergei Tchoban.

csm_noch_mal_leben_2_e42d663244.jpg

04.02.2011 – 20.03.2011

Noch mal leben

Eine Ausstellung über das Sterben

th_m_130_00.002.jpg

03.04.2011 – 08.05.2011

Thomas Hartmann

Unruhe

100_2597.jpg

22.05.2011 – 26.06.2011

Johannes Müller / Udo Rathke

ELEMENTE

dscf1571.jpg

22.05.2011 – 26.06.2011

LIN Yung-Fa

The Dialogue between Mountains and Oceans

serra_einladung-1.jpg

03.07.2011 – 21.09.2011

Richard Serra

Paperworks

6522.jpg

14.05.2011 – 14.08.2011

Otto Niemeyer-Holstein

Meisterwerke aus fünf Jahrzehnten