Otto und Oskar Manigk

dsc_9229.jpg

Vater und Sohn

Das Ausstellungsjahr 2010 beginnt in der Kunsthalle Rostock mit der Präsentation von wichtigen Werken aus der Sammlung des Hauses. Gezeigt werden Arbeiten aus zwei Malergenerationen: Otto Manigk und Oskar Manigk. Beide Maler haben eine gleichermaßen große Bedeutung für die Kunst Mecklenburg-Vorpommerns – und weit darüber hinaus. Eröffnet wird die Schau am 23. Januar 2010 um 17.00 Uhr. Oskar Manigk wird bei der Eröffnung anwesend sein. Es spricht Lutz Wohlrab, Psychoanalytiker in Berlin, Verleger – und intimer Kenner des Werks von Otto und Oskar Manigk.

Zu sehen sind im Erdgeschoss des Ausstellungshauses Malerei und Zeichnungen. Außerdem wird das Umfeld berührt, in dem sich die beiden Künstler bewegten. Gezeigt wird zum Beispiel Wieland Försters Bronzekopf von Otto Niemeyer-Holstein, der Otto Manigk nach Ückeritz auf der Insel Usedom holte. Auch der Bildhauer Fritz Cremer ist Teil der Ausstellung. Seine Figur „Aufsteigender“, die vor der Kunsthalle Rostock steht, findet sich in Form eines kleinformatigen Modells in einem späten Gemälde Otto Manigks wieder. Besondere Berücksichtigung findet auch das Verhältnis Otto Manigks zur Familie von Sigmar Polke, mit dessen Mutter Otto Manigk freundschaftliches Verhältnis unterhielt.

Die ausgestellten Arbeiten entstammen zwei großen Schenkungen an die Kunsthalle Rostock. 1972 übergab die Witwe von Otto Manigk eine größere Zahl von Arbeiten an das Museum. Oskar Manigk übereignete dem Haus ein Konvolut von 100 Arbeiten aus Anlass einer Personalausstellung im Jahr 2004. Neben der Malerei werden auch Filme gezeigt: Dokumentationen, die über Oskar Manigk gedreht wurden, sowie experimentelle Super-8-Filme des Künstlers.

Otto Manigk (1902 bis 1972) absolvierte zunächst eine Tischlerlehre, bevor er in Breslau, Berlin, Italien und Frankreich Kunstgewerbe, Innenarchitektur und bildende Kunst studierte. Anfang der 30er Jahre ließ er sich zeitweise in Ückeritz auf der Insel Usedom nieder – in unmittelbarer Nähe zu seinem Freund und Kollegen, dem Maler Otto Niemeyer-Holstein. Ebenfalls in Ückeritz wurde auch sein enger Freund, der Maler Herbert Wegehaupt ansässig. Ab 1947 – nach der Rückkehr aus Krieg und Gefangenschaft – siedelte er sich als freier Künstler in Ückeritz an.

Oskar Manigk (geboren 1934 in Berlin) wuchs in Ückeritz auf (gemeinsam mit dem auch heute noch dort wohnhaften Maler Matthias Wegehaupt). Oskar Manigk absolvierte zunächst eine Tischlerlehre, bevor er als Gasthörer die Kunsthochschule Berlin-Weißensee besuchte (1956 bis 1957). Später arbeitete er als freier Künstler. Einem großen Publikum bekannt wurde er erst nach der politischen Wende von 1989. 2005 erhielt er den Kunstpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Oskar Manigk lebt und abreitet in Ückeritz und Berlin.

Eröffnung:
22.01.2010, 18.00 Uhr

Eintrittspreis:
frei

Do. 06.01.22 – 06.01.22
18.00 – 19.30 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.

Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Mi. 12.01.22 – 12.01.22
18.00 – 20.00 Uhr

Vortrag mit Alexia Pooth

Die Teilnahme von Künstlern aus der DDR an der documenta 1977

Mit Skulpturen von Fritz Cremer und Jo Jastram waren auch Kunstwerke aus Rostock vertreten – 1977 auf der documenta 6 in Kassel. In der Beziehungsgeschichte zwischen documenta und DDR stellt die 6. documenta Ausstellung einen Meilenstein dar: zum ersten und einzigen Mal waren Künstler aus Ostdeutschland offiziell eingeladen. Der Vortrag beleuchtet das Zustandekommen des Events und situiert die 1955 gegründete documenta in den Kontext des Ost-West-Konfliktes.

Dr. Alexia Pooth ist Kunst- und Kulturhistorikerin, Researcher und Autorin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin des Bereichs „die documenta und der Osten/DDR" hat sie 2021 die Sonderausstellung „documenta. Politik und Kunst" im Deutschen Historischen Museum Berlin mitrealisiert.

Do. 20.01.22 – 20.01.22
18.00 – 19.00 Uhr

Art-Talk für junge Erwachsene

In lockerer Atmosphäre führen euch die FSJler:innen der Kunsthalle Rostock durch die Ausstellung. Wir tauschen uns über die ausgestellte, eigene und über Kunst im Allgemeinen aus.


Teilnahme ab 16 Jahren Studierende, Schüler:innen, Auszubildende, Teilnehmende an einem Freiwilligem Jahr erhalten kostenlosen Eintritt (nur mit Bescheinigung)

Sa. 22.01.22 – 22.01.22
16.00 – 18.00 Uhr

Performance Konzert der Bildklang-Gruppe SYNTHESIA

Das außergewöhnliche Instrumentalkonzert findet live miteinander verbunden und zeitgleich in beiden Museen, beider Städte statt.
Eintritt im VVK: 20 Euro
Für Studenten: 15 Euro

So. 23.01.22 – 23.01.22
10.30 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Im „Kinder-Kunst-Club“ entdecken Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren das Museum in kleinen Schritten. Einmal im Monat können am Sonntag in der Zeit von 10:30 – ca. 12 Uhr unsere kleinen Besucher malen, schneiden, basteln und kleben. Sie lernen die Welt der Farben und Formen spielerisch kennen, dabei erhalten Sie Zeit und Raum ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Während die Kinder sich künstlerisch betätigen oder ihr Biofrühstück vernaschen, können die Eltern die aktuelle Ausstellung zum ermäßigten Eintrittspreis besuchen. Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und dem Förderverein Freunde der Kunsthalle e.V..

Preis pro Kind 5,00 € (inklusive Pausenbrot und Material) Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung.

Wir bitten um Anmeldung!
Stefanie Meyer, kunsthalle@rostock.de
Kunsthalle: 0381 3817008
Mit freundlicher Unterstützung durch die WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

So. 23.01.22 – 23.01.22
14.00 – 16.00 Uhr

Finissage & Künstlergespräch

Sergei Tchoban, Tereza der Arruda und Dr. Neumann im Gespräch über die Symbiose zwischen Phantasie und Wirklichkeit im Werk von Sergei Tchoban.

100_0857.jpg

31.01.2010 – 28.02.2010

Riga dröhnt!

Kunst und Attraktion

penck_deutschland-nach-der-wahl_1990.jpg

06.06.2010 – 29.08.2010

A.R.Penck

Werke aus der Sammlung Böckmann

natalia-paris-2003.jpg

12.09.2010 – 14.11.2010

Paolo Roversi

Studio

07_khr.jpg

27.11.2010 – 20.03.2011

PORTFOLIO BERLIN O1

Bisky, Buth, Grosse, Hildebrandt, Majewski, Rentmeister, Scheibitz, von Wulffen

roemer.meer-des-friedens.jpg

12.12.2010 – 23.01.2011

Römer & Römer

O tu mir das nicht an!