Start » Ausstellungsarchiv » close encounter- robert rauschenberg- seo

26.07.2008 - 07.09.2008

close encounter- robert rauschenberg- seo

 

 

 

 

Die Kunsthalle Rostock zeigt in den Räumen der Westgalerie ein Ausstellungsprojekt, das beispielhaft die Ausstrahlung des großen amerikanischen Künstlers Robert Rauschenberg auf nachfolgende Künstlergenerationen deutlich macht.

 

Wie kein anderer gilt der kürzlich mit 82 Jahren in Florida verstorbene Robert Rauschenberg als Wegbereiter. Rauschenberg hat die amerikanische und die deutsche Kunst seit 1960 entscheidend geprägt. Als „Jahrhundertkünstler“ betitelt ihn „DIE ZEIT“; John Updike nennt ihn Vater der Pop Art.

 

Seine Idee von Kunst als absolutem Experiment hat Rauschenberg Maler, Bildhauer, Fotograf, Choreograph und Bühnenbildner werden lassen. Rauschenberg hat als Fluxus- Künstler und Performer gewirkt und mit Merce Cunningham und John Cage gearbeitet.

 

Nach Meinung des Künstlerkollegen Jasper Johns ist Rauschenberg derjenige Künstler des 20. Jahrhunderts, der nach Picasso am innovativsten gewesen sei.

 

Seit dem Studium setzt sich die junge koreanische Künstlerin SEO - angeregt von ihrem Lehrer Georg Baselitz - intensiv mit den Arbeitstechniken Rauschenbergs auseinander. Die für Rauschenberg sehr typische Form des Collagierens und Montierens wird in den Arbeiten SEO’s in aufregender Art mental interpretiert. In der Idee des Zerstörens und Zusammenfügens von Wirklichkeit und Illusion hat SEO eine Form des collagierten „Malens mit Papier“ entwickelt, die im gegenwärtigen Kunstgeschehen als ausgesprochen singulär anzusehen ist.

 

In der Ausstellung sind 15 zumeist großformatige Arbeiten Rauschenbergs aus den Jahren 1974-1999 zu sehen. Sie stehen im Dialog mit großformatigen Hauptwerken SEO’S und einer Skulptur.

 

Die ausgestellten Werke werden uns freundlicherweise von renommierten europäischen Privatsammlungen zur Verfügung gestellt.

 

 

Parallele, aktuelle Ausstellung: Meisterwerke der Moderne. Aus den Beständen der 1937 von den Nationalsozialisten beschlagnahmten Kunst

 

 

     
     

     


    Anschrift

    Kunsthalle Rostock
    Hamburger Straße 40
    D-18069 Rostock

     

    Telefon

    0049 381 381-7000 (Sekretariat)

    0049 381 381-7008 (Kasse)

    Fax

    0049 381 8016288

    E-Mail

    kunsthalle(at)rostock.de

    Öffnungszeiten

    Di. - So. 11 - 18 Uhr
    Montag geschlossen

    Eintrittspreise

    Eintritt frei
    (außer Sonderaustellungen)
    Rostock Card-ermäßigter Eintritt
    Jahreskarte 30,00 € p.P. für 2014

    Öffentliche Führungen

    jeden Donnerstag 16.00 Uhr
    im Eintrittspreis inklusive

    Geschlossene Führungen

    nach Voranmeldung (max. 25 Personen)
    Entgelt: 30,00 EUR

    Veranstaltungen für Kinder

    (museumspädagogische Angebote)
    nach Voranmeldung
    Mo. 13-14 Uhr, Do. 15-16 Uhr
    Tel. 0381 381-7002

    Barrierefreiheit

    Das Obergeschoss der Kunsthalle
    ist mit einem Rollstuhl leider nicht erreichbar.

    Ermäßigungsberechtigungen

    siehe Entgeltordnung der Städtischen Museen der Hansestadt Rostock
    Details (PDF/72kB)